Über Sex reden – aber mit wem?

Über Sex reden – aber  mit wem?
Über Sex reden – aber mit wem?

Sex-Gespräche mit Erwachsenen führen, etwa sogar mit den Eltern? Das klingt unmöglich, weil Peinlichkeit und Scham zu groß sind. Bei manchen Problemen können die Eltern aber doch hilfreich sein. Bei der Besorgung von Verhütungsmitteln, zum Beispiel. Wenn es wirklich nicht geht, kann man sich mit Fragen aber auch an andere Erwachsene wenden, an ältere Geschwister oder Verwandte, zu denen man Vertrauen hat. Denn eins ist sicher: Manchmal ist ein guter Rat von einem erfahrenen Menschen unbezahlbar.

Aber wie redet ihr am besten mit den Eltern? Das hängt erst mal davon ab, wie die so drauf sind. Da gibt es ganz unterschiedliche Typen:
Da sind die konservativen Eltern. Die meinen, du solltest am besten keinen Sex vor der Ehe haben. Aus religiösen Gründen oder weil bestimmte Moralvorstellungen sehr hochgehalten werden (unfairerweise gilt das meistens nur für Mädchen). Das ist die schwierigste Ausgangssituation. Mit diesen Eltern ist es sicher nicht leicht, über Sex zu sprechen. Sie weichen aus mit Sprüchen wie: Darüber musst du dir noch keine Gedanken machen. Passiert das, ist es am besten, sich gleich an jemand anderen zu wenden. Vielleicht kennst du einen anderen Erwachsenen, dem du vertraust, der deine Fragen beantwortet. Wenn du lieber anonym bleiben willst, kannst du dich auch telefonisch oder per Mail an eine Beratungsstelle wenden.

Manche Eltern sind erleichtert, wenn du mit dem Thema anfängst. Denn ihnen fällt es schwer, von sich aus darüber zu reden. Sie sind selbst vielleicht etwas verklemmt, bemühen sich aber, so gut wie möglich Rede und Antwort zu stehen. Bei diesen Eltern musst du locker bleiben. Sei großzügig und verzeih ihnen, wenn sie sich ungeschickt ausdrücken. Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Aber wenn du hier nicht weiterkommst, dann wende dich lieber an deine älteren Geschwister oder einen anderen Erwachsenen.

Dann sind da noch die aufgeschlossenen Eltern. Sie sind seit der
Geburt ihres Kindes natürlich mit den Themen Sexualität und Liebe umgegangen und haben jede Gelegenheit genutzt, um sich zum Thema zu äußern. Diese Eltern sind freizügig und offen. Das ist auf der einen Seite toll, weil man mit allem zu ihnen kommen kann, aber auf der anderen Seite nerven sie vielleicht, weil sie einem ständig dieses Thema aufdrängen.

Viele Eltern denken, wenn Jugendliche früh über Sex reden, haben sie auch früh Geschlechtsverkehr. Das ist falsch. Es ist genau umgekehrt. Je besser die Aufklärung, desto später das erste Mal. Viele Studien belegen das. Falls deine Eltern das Thema abblocken wollen, weil sie dich für zu jung halten, kannst du ihnen das ja einfach sagen. Egal, was für Eltern du hast – mit Eltern über Sex zu sprechen, kostet meist Überwindung. Diese Gespräche können unangenehm und peinlich sein, aber auch lustig und interessant. Sie sind auf jeden Fall eine Reifeprüfung für die Eltern-Kind-Beziehung. Und wer weiß? Vielleicht lernen deine Eltern auch was von dir?

 

Autor: Ann-Marlene Henning, Tina Bremer-Olszewski